Spectra Logic: Ein Temperamentvoller Veteran

Spectra Logic: ein temperamentvoller Veteran

Seit mehr als 43 Jahren bietet Spectra Logic Dokumentenzentralisierung und -archivierung mit Umstellung auf Multicloud, um die Anforderungen von Unternehmen und Hyperscalern zu erfüllen und den Zugriff, die gemeinsame Nutzung, die Nutzung und den Schutz von Daten zu vereinfachen.

Während der letzten Tour von IT Press im vergangenen Juni in Kalifornien und Colorado trafen wir das Team von Spectra Logic in Boulder, dem Hauptsitz des 1979 von Nathan Thompson gegründeten Unternehmens (ursprünglich Western Automation, bevor 1993 eine Namensänderung erfolgte). Als Student an der University of Colorado hatte er noch während seines Studiums der Elektrotechnik in seiner Wohnung den Sekundärspeicher-Spezialisten gegründet. Wie der direkte Konkurrent Quantum, ebenfalls in der Nähe von Denver ansässig, gehört Spectra mit Storagetek (gegründet 1969 ebenfalls in Colorado), Tandberg Data und Overland Storage zu den allerersten Bandspeicheranbietern, die die Sicherung und Archivierung von Computerdaten auf Magnetband anbieten Patronen.

Als Spezialist für Cold Storage (Archivierung und Datenmanagement) kündigt Spectra fast 20.000 Installationen in 80 Ländern an. NASA, CERN, FedEx und ITV gehören ebenso zu seinen Kunden wie die wichtigsten Hyperscaler. „In Europa haben wir eine starke Präsenz in den HPC-, kommerziellen Anwendungs- und Medienmärkten“, erklärte Betsy Doughty, Vizepräsidentin für Marketing bei Spectra. „Die meisten unserer Verkäufe sind Neuinstallationen, und wenn nicht, gehen wir unsere Migrationstools auf unsere Kassetten durch.“ Und die Zunahme von Cyberangriffen – Spectra selbst wurde im Mai 2020 Opfer von Ransomware und weigerte sich, die geforderten Summen zu zahlen – hat zur Entwicklung spezifischer Tools zur Bekämpfung dieser Bedrohungen geführt. Dazu gehört auch die Beschleunigung der Dateiwiederherstellung: Benutzern wird also ein HTML-Link angeboten, um eine Datei schneller wiederherzustellen, ohne IT-Dienste zu durchlaufen. Und um auf Band gespeicherte Archive wirklich zu sichern, bietet Spectra einen echten Luftspalt mit Trennung von Leseköpfen und beiseitegelegten LTO-Kassetten. Mit ObjectLock bieten AWS und viele andere nur eine Art virtuelle Luftlücke. Beachten Sie, dass die wichtigsten Hyperscaler zwar Spectra-Kunden sind, aber nicht das Flaggschiffprodukt des Anbieters, die T-finity-Roboterbibliothek, verwenden, sondern spezifische Modelle mit Vertraulichkeitsklauseln.

Hauptsitz von Spectra Logic in Boulder. (Kredit-SL)

Hundert T-finity-Buchhandlungen weltweit beliefert

Mit dem erneuten Wiederaufleben der sekundären Bandspeicherung hat Spectra nach eigenen Angaben im letzten Quartal (Q2 2022) mehr T-finity-Bibliotheken ausgeliefert als jedes andere. „Wir haben die Bestellungen gut verwaltet und Probleme mit Komponentenengpässen vorhergesehen“, sagte Matt Ninesling, Director of Hardware Engineering bei Spectra. Es gab einige Probleme bei der Bereitstellung von LTO-Laufwerken mit IBM, aber nichts blockierte wirklich. Die 2009 eingeführten T-finity-Bibliotheken können bis zu 56.400 Kassetten mit duplizierten und redundanten Laufwerken/Robotern verwalten.

T-finity-Bibliotheken können bis zu 56.400 LTO-Kassetten verarbeiten. (Kredit-SL)

Zur Unterstützung seiner Bibliotheken hat Spectra eine ganze Reihe von Software und Diensten entwickelt, deren Aktualisierungen uns während einer früheren virtuellen IT-Pressetour vorgestellt wurden: BlackPearl zur Reduzierung der Zugriffszeit auf Archive mit einem Cache-Server, der auch als NAS fungieren kann (bis zu 20 PB pro Rack im Scale-up-Modus), virtuelles Band zur Nutzung von Festplatten, Objektmodus zur Arbeit mit Cloud-Plattformen wie AWS S3 Glacier und schließlich StoreCycle zur Migration und Tiering archivierter Daten lokal und in der Cloud. Die neueste Ergänzung der Spectra-Galaxie, das Vail-Orchestrierungstool, kam im vergangenen Juni in einer überarbeiteten Version auf den Markt, die die Datenplatzierung über Multisite- und Multicloud-Speicher besser handhaben kann. Die Verwendung von S3-ähnlichen Befehlen ermöglicht Software mit derselben Schnittstelle den direkten Zugriff auf Bänder lokal oder in der Cloud. AWS ObjectLock-Unterstützung ist ebenfalls enthalten, um eine Form des Schutzes vor Ransomware und böswilligen Handlungen zu bieten, auch wenn diese Luftlücke nur virtuell bleibt, wie wir Ihnen oben etwas gesagt haben.

Rückkehr in die Gewinnzone im Jahr 2022

Wenn Spectra Logic eine echte Institution in Colorado mit fast 500 Mitarbeitern und einem Tag ist, der im Bundesstaat Colorado für sein 40-jähriges Bestehen gewidmet ist – Spectra Day am 1äh August 2019 – sein Umsatz bleibt laut Marktanalysten niedriger als der seines Hauptkonkurrenten Quantum: weniger als hundert Millionen Dollar gegenüber fast 300 für Quantum. Das Unternehmen war 2019 profitabel, 2020 fast profitabel, 2021 wieder im Überschuss und soll nach Angaben des Managements in diesem Jahr ein positives Betriebsergebnis erzielen. Eine schöne Rache für Schauspieler, von denen einige sagten, dass sie mit dem Aufstieg der Festplatten vor 20 Jahren und der Cloud heute zum Scheitern verurteilt waren. Aber hinter der Cloud gibt es immer noch wachsende Infrastrukturen und einen wachsenden Bedarf an primären und sekundären Speicherressourcen.

Ähnliche Beiträge